Autor: Dennis Itzwerth

16.01.2020

FSJ im Sport / Jetzt bewerben

Für das Video einfach auf das Foto klicken!

Jetzt noch für dieses Jahr bewerben E-Mail: info @sport-club-itzehoe.de

15.01.2020

Störpokal 2020

26. Störpokal am 22.02.2020

Informationen zur Veranstaltung werden unter

swk.bplaced.net

veröffentlicht.

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer und spannende Wettkämpfe!

Ausschreibung!

13.01.2020

American Football im SCI

Die Steinburg Panthers trainieren auch im Winter. Die Abteilung, die bei den Mitgliedern enorme Zuwachsraten hat, trainiert mittwochs und freitags von 20.00 – 22.00 Uhr auf dem neuen Kunstrasenplatz im Itzehoer Stadion. Einfach hingehen und zuschauen – oder gleich mitmachen!

Video Steinburg-Panthers-fbdown.net.mp4

20.11.2019

Sparkassen Cross Pforzheim

Wie im vorherigen Jahr starteten beim Sparkassen Cross Pforzheim wieder einige Leicht- und Triathleten des SCI.

Es startete der Triathlet Consti Johansen über eine Strecke von 1200m, Johan Makoschey und Patrick Hintze liefen 4800 und Leonie Wilke sowie Tarje Mohrdieck waren über 6600m am Start. Alle Starter erwartete eine Strecke mit vielen Herausforderungen: kurze Anstiege, Hindernisse aus Baumstämmen, Strohballen, Sandpassagen, viele Kurven und schwieriger Untergrund auf der Koppel.

Sehr zufrieden von seinem Lauf war Consti und er konnte von den Läufern des Jahrgangs 2005, mit einer Zeit von 4:25min, den 2. Platz erreichen.

Ein sehr starkes Rennen lief auch der hochgestartete Patrick. Er konnte auch den 2003er die Stirn bieten und mit seiner schnellen Zeit von 19:38 lief er auf einen starken 4. Platz.

Nicht so zufrieden mit seinem Lauf war Johan. Der mehrfache Landesmeister hatte einen schlechten Tag und kam mit muskulären Problemen nicht in seinen Laufrhythmus und blieb mit einem 15. Platz bei der U18 und einer Zeit von 20:05min hinter seinen Erwartungen.

Leonie war mit ihrem starken Lauf auch zufrieden. Mit einer Zeit von 29:18min über die 6600m konnte sie der starken Konkurrenz der WJU23 trotzen und wurde souverän 3.

Ganz gut verlief auch das Rennen von Tarje. Obwohl er nicht in seinen Rhythmus kam und Probleme mit den vielen Wenden auf dem Kurs hatte, lief der U20 Athlet eine Zeit von 25:20min und belegte den 15. Platz bei starker Konkurrenz.

Als Coach an der Seite war André, der sich mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden zeigte, waren die besten Läufer Deutschlands wieder in Pforzheim an der Startlinie. Wir bedanken uns bei dem Veranstalter für ein tollen Lauf und ein schönes Wochenende.

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

07.11.2019

Tischtennis-Jugend im SCI – 2019

Jugendreport2019

Nachstehend ein paar Informationen über die Entwicklung unserer Jugendabteilung im Jahr 2019. Zu meinen Aufgaben als Jugendwart der Tischtennisabteilung zählt auch die Information.
Weiterlesen „Tischtennis-Jugend im SCI – 2019“

15.10.2019

Wiebke Mansfeld dominiert

Trampolin Landesmeisterschaft in Norderstedt: Itzehoerin gewinnt Konkurrenz der weibl. A Jugend.

Landesmeistertitel für Wiebke Mansfeld. Die Trampolinturnerin des Sportclub Itzehoe setzte sich bei den Titelkämpfen des Schleswig Holsteinischen Turnverbandes auf dem Großgerät klar gegen die übrige Konkurrenz durch. Nachdem die A-Jugendliche bereits im Vorkampf, bestehend aus Kür und Pflicht, klar die Beste ihrer Altersklasse war, unterstrich sie ihre Dominanz im Finale noch einmal. Sie zeigte Doppelsaltos und einfache Saltos vorwärts und rückwärts, ebenso wie Schrauben. Am Ende lag die Itzehoerin mit 46,100 Pkt deutlich vor den beiden Barmstedterinnen Madita Spröth (43,955) und Josephine Boll ( 41,250). Wiebke Mansfeld hat sich mit diesem Ergebnis auch für die Deutschen Einzelmeisterschaften in Dessau qualifiziert. Mit ihrem Auftritt bei der LM war die Jugendliche sehr zufrieden. Über ihre insgesamt 30 Sprünge urteilte sie im Gespräch mit unserer Zeitung so:“

Die Übungen die ich dort im Wettkampf gezeigt habe, waren die besten, die ich momentan zur Zeit turnen kann. Von der Haltung her waren sie gut, an der Höhe kann ich noch arbeiten.“ Mit Blick auf die „Deutschen“
in Dessau, stellte Wiebke aber fest, dass sie noch an der Schwierigkeit ihrer Übungen arbeiten müsse..“In Norderstedt habe ich mich für leichtere Übungen entschieden, um bessere Haltungsnoten zu bekommen“. In Dessau wäre sie damit aber nicht konkurrenzfähig. „Ich möchte mich dort auf jeden Fall gut präsentieren. Die Finalteilnahme wäre ein Traum. Für Itzehoes zweite LM Teilnehmerin lief es in Norderstedt enttäuschend:
Lara Hülsemann bekam innerhalb ihrer Kür nicht alle Übungsteile aufs Gerät und musste sich mit Rang sechs begnügen. Nun hofft sie, dass es in Dessau beim Synchronturnen mit Partnerin Carolin Pünner(Barmstedter MTV) besser laufen wird. SCI Trainer Daniel Schmidt zeigte sich mit den Leistungen seiner Schützlinge bei der LM im Großen und Ganzen zufrieden.“Sie waren ganz gut, nicht alle haben Glück gehabt.“ Besonders gefreut habe er sich über die Darbietungen von Wiebke und ihrem jüngeren Bruder Jan Mansfeld, der wie Leni Niggemeyer auf Rang vier in ihren Altersklassen landete. Dass Wiebke die Qualinorm für die DM schafft, war geplant gewesen- und denoch sei das Resultat keine Selbstverständlichkeit gewesen. “ die Norm zu schaffen ist schwierig, deshalb hatte ich auch im Vorfeld nicht damit gerechnet, dass es gleich so gut wird.“
Ergebnisse der SCI Turner/innen:
Turnerinnen: 6. Lara Hülsemann
WJgd.A: 1. Wiebke Mansfeld
MJGD B: 4. Jan Mansfeld
WJGD B: 4. Leni Niggemeyer
WJGD C: 11. Rita Nerkararyan.

29.08.2019

Fecht-Landesmeisterschaften U 20 und Senioren erolgreich

Bad Segeberg. Das erste Fechtsaisonturnier für die Itzehoer Degenfechter hieß zu Beginn gleich offene Landesmeisterschaften der Senioren-Altersklasse und in der U20 Altersklasse. Seit dieser Saison hat der Deutsche Fechterbund eine neue Altersklasseneinteilung und sich damit international angepasst U11, U13, U15, U17, Senioren (20 Jahre und älter) und Veteranen (40 Jahre und älter).

In der Altersklasse U20 sicherten sich Liv Bangert und Rasmus Linow nach erfolgreichem Turnier eine verdiente Silbermedaille und den Vizelandesmeistertitel im Einzel. Das U 20-Herrendegenteam gewann den Landesmeistertitel.

Über zwei starke Vorrunden und klare Siege im KO über Lasse Brackert (Elmshorner MTV) und Nikolas Luther (FG Segeberg) traf Rasmus Linow im Halbfinale im U 20 Herrendegenwettbewerb auf seinen Vereinskameraden Tobias Eckhardt, den er deutlich mit 15:8 besiegte. Im Finalgefecht konnte sich Rasmus Linow trotz guter Riposten, aber mit zu weit erkennbaren Angriffen, gegen den ehemaligen Segeberger und jetzt Tauberbischofsheimer Fechter Bendix Kelpe nicht durchsetzen und belegte somit den zweiten Platz.

Aufgrund der vielen Ranglistenpunkte von Rasmus Linow hatten das U20 SCI-Herrendegenteam mit Tobias Eckhardt, Nils Halbleib, Rasmus Linow und Emre Özsimsek ein Freilos und traf direkt im Finale auf den Elmshorner MTV. Dort dominierten die SCI-U20-Herren eindeutig den Mannschaftskampf. Mit 45-29 Treffern sicherte sich das SCI –Team den Titel und somit die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften

Im Damendegenwettbewerb der U20 Fechterinnen gingen vom SCI Liv Bangert, Friederike Than und Keona Carado an den Start. Friederike Than qualifizierte sich als gesamtzweitbeste Fechterin für das KO der besten 12. Im Viertelfinalgefecht zwischen den beiden SCI-Fechterinnen Bangert und Than, musste Fiedrike Liv mit 15-13 den Vortritt zum Einzug ins Halbfinale lassen. Dort schlug Liv Bangert Loreley Wall (Fechtergilde Südholstein). Greta Röpke, FG Segeberg, war in dem Finalgefecht von Liv Bangert nicht zu schlagen, dennoch bemühte sich Liv permanent die Traineranweisungen umsetzen. Im DDE-U20-Teamwettbewerb schlugen im Halbfinale die SCI-Fechterinnen Bangert, Carado und Than die Fechtergilde Südholstein mit 45-37. Im spannenden Finale gegen die FG Segeberg war es zwischen beiden Vereinen sehr ausgeglichen, doch ab dem sechsten Gefecht gaben die Segeberger Damen ihre Führung nicht mehr bis zum 9. Gefecht mit mehr und siegten mit 45-40 Treffern.

In der Altersklasse Senioren knüpfte im Damendegen Liv Bangert an ihre Leistungen vom Vortag an. Sie musste sich gegen Röpke zwar ein weiteres Mail geschlagen geben und belegte anschließend Platz 5. Keona Carado kämpfte sich mit technisch sauberen Aktionen ins Halbfinale vor. Dort unterlag sie auch Greta Röpke und wurde abschließend vierte. Aufgrund der Setzung für die Mannschaften trafen die SCI-Damendegen-Mannschaft mit Liv Bangert, Keona Carado, Solveig und Ilka Linow im Halbfinale als Viertgesetzte auf die FG Segeberg. Nach einem extrem spannenden Krimi bis zum letzten Treffer hatten die Segebergerinnen schließlich einen Treffer Vorsprung. Es war machbar gegen die Erstgesetzte zu gewinnen, schade.

Der Herrendegen Einzel-Wettkampftag war für die SCI-Fechter nicht sehr fruchtbar. Dafür zeigten die Itzehoer Herrenmannschaft mit Sascha Becker, Tobias Eckhardt, Mads Eskildsen und Holger Linow auf und neben der Planche eine geschlossene Einheit. Ihr Halbfinale mussten sie klar mit 26-45 gegen FG Segeberg I abgeben. Im Gefecht um Platz drei traf das SCI-Team auf Segeberg II. Den Kampf der Routiniers sicherte sich die FG Segeberg mit 45-37.

Im U20-Bereich war dies ein erfolgreicher Start in die Saison. Die Ergebnisse in der Seniorenklasse sind selbstredend ausbaufähig.

Platzierungen der SCI Fechter

U20 DDE

2. Liv Bangert, 7. Keona Carado, 8. Friederike Than

2. DDE-Mannschaft

U20 HDE

2. Rasmus Linow, 4. Tobias Eckhardt, 13. Nils Halbleib, 16. Emre Özsimsek

1. HDE-Mannschaft

Seniorinnen DDE

4. Keona Carado, 5. Liv Bangert

3. DDE-Team

Senioren HDE

14. Tobias Eckhardt, 16. Tillmann Schütt, 17. Sascha Becker, 20. Mads Eskildsen

4. HDE-Mannschaft

02.08.2019

5. Platz bei der Junioren EM und DM-Titel für Paulina Kayßer

5. Platz bei der Junioren EM und DM-Titel für Paulina Kayßer
Bereits im Mai hat Paulina Kayßer bei der Langstreckenmeisterschaft in Essen die EM Norm von 16:45min unterboten und sich für die Junioren EM in Boras /Schweden qualifiziert. Als eine von drei Läuferinnen über 5000m im Nationaldress erzielte sie einen sensationellen 5. Platz.

Paulina und ihre Mannschaftskolleginnen Linn Lara Kleine (LG Olympia Dortmund) und Anneke Vortmeier ( ASV Duisburg) starteten im hinteren Teilnehmerfeld. Das hohe Tempo der späteren Europameisterin Klara Lukan (Slowenien) führte zu einer schnellen Tempoverschärfung der deutschen Läuferinnen. Linn Lara und Paulina überliefen nach und nach ihre Konkurrentinnen, Anneke Vortmeier musste leider das Rennen abbrechen. Nach der letzten Kurve schaffte Paulina es dann auch noch die vor ihr laufende Linn Lara Kleine im Schlussspurt zu überrunden und brachte den 5. Platz sicher ins Ziel (16:25,72min).

Riesig die Freude bei Paulina und ihrer Familie über das Wahnsinnsergebnis und natürlich auch über eine Verbesserung ihrer eigenen Bestzeiten in dieser Saison um insgesamt 23 Sekunden!

Am darauffolgenden Wochenende stand schon die deutsche Meisterschaft über 3000m der U 20 in Ulm an. Neben Paulina Kayßer (3000m, U 20) waren bei diesem Event auch Mia Böthern (800m, U 18) und Tarje Mohrdieck (5000m, U 20) am Start.

Mia Böthern schaffte es bis ins Finale und erzielte einen vielleicht etwas unglücklichen 9. Platz. Die Vorlaufzeiten des gesamten Teilnehmerfeldes waren fast identisch, so deutete sich auch schon ein robust gelaufenes Rennen an. Nach einem schnellen Start wurde Mia ins hintere Teilnehmerfeld abgedrängt, kämpfte sich aber bis auf Platz 3 vor um dann aber nach 300m durch eine Schubserei wieder abgedrängt zu werden. Wieder galt es aufzuholen und am Ende auf den 9. Platz in einer Zeit von 2.17,16min zu laufen.

Ebenfalls einen 9. Platz bei der Deutschen Meisterschaft erlief sich Tarje Mohrdieck über 5000m (16:05,71). Bei schwül heißer Witterung noch am Abend konnte Tarje sich an die Spitze der zweiten Gruppe im Teilnehmerfeld setzen. Eine Tempoverschärfung bei 2000m hatte ein Abreißen zur Führungsgruppe zur Folge, Tarje kämpfte um den 6. Platz musste aber in diesem Hitzerennen auch den äußeren Umständen Tribut zollen und noch drei Läufer an sich vorbeiziehen lassen.

Nach der Rückreise aus Schweden war Paulina Kayßer leicht erkrankt, unklar also inwieweit sie ihre Pläne für das 3000m Rennen umsetzen konnte. Aber der Erfolg aus Schweden verlieh ihr viel Selbstbewusstsein und Vertrauen in einen möglichen gelungenen Endspurt. Immer gut positioniert an den führenden Läuferinnen setzte sich Paulina in der letzten Stadionrunde an die Spitze des Feldes, dicht hinter ihr noch die ebenfalls in Schweden gestartete Linn Lara Kleine. 300m vor dem Ziel kam dann der beherzte Endspurt, der die überglückliche Paulina nach einer sehr erfolgreichen Saison mit dem Deutschen Meistertitel belohnte (9:44,37min).

25.06.2019

Kunstturn LM in Schwarzenbek

Am Samstag fanden die Landesmeisterschaften der Mädchen in Schwarzenbek statt. Wir hatten Julina und Amelia mit am Start. Beide turnten einen tollen Wettkampf. Julina hatte leider einen Sturz vom Balken, daher wurde es am Ende ein guter 7. Platz. Amelia turnte an allen vier Geräten sicher und wurde mit einem hervorragenden 2. Platz belohnt. Vielen Dank an Laura, Lana und die Eltern, die mich sehr unterstützt haben.

23.05.2019

Park-Fitness Sommeraktion 2019